02. August 2011

Ein Regenbogen über Aarhus

Kann man tatsächlich durch einen Regenbogen laufen? Seit Kurzem, ja, und zwar im dänischen Aarhus, genauer gesagt auf dem Dach des dänischen Kunstmuseums ARoS. Dort hat der renommierte Künstler Olafur Eliasson eine spektakuläre Installation, einen 150 Meter langen Panoramaweg mit dem Titel „Your rainbow panorama“ entwickelt. In 50 Meter Höhe bietet der Regenbogenring Besuchern eine atemberaubende Rundumsicht über die Hafenstadt.

Der Panoramaweg „Your rainbow panorama“ aus farbigen Glaswänden wird mit einer Sonderlösung des Lichtlösungsspezialisten Zumtobel beleuchtet [Bild: Ole Hein Pedersen]

Der Panoramaweg „Your rainbow panorama“ aus farbigen Glaswänden wird mit einer Sonderlösung des Lichtlösungsspezialisten Zumtobel beleuchtet [Bild: Ole Hein Pedersen]

Spezielle in den Boden eingelassene Sonderleuchten lassen die einmalige Installation – wie einen echten Regenbogen – in den Spektralfarben erstrahlen [Bild: Ole Hein Pedersen]

Dazu wird die Decke symmetrisch ausgeleuchtet, so dass die bunten Glasscheiben von innen heraus farbig leuchten [Bild: Ole Hein Pedersen]

Gebogene Glaswände in den Spektralfarben, jede für sich ein Unikat, lassen durch das durchscheinende Tageslicht den Eindruck entstehen, als befände man sich im Inneren eines Regenbogens.  Damit die Installation nicht ausschließlich am Tag wirkt, setzte Eliasson bei der Beleuchtung auf seine langjährige Partnerschaft mit Zumtobel: Eine speziell entwickelte Lichtlösung mit 116 indirekt strahlenden Einbauleuchten entlang des inneren Durchmessers verwandeln die weiße Decke ab der Dämmerung in eine Lichtquelle, die den begehbaren Panoramaweg als schwebenden Regenbogen über dem Museum erscheinen lässt.



Die Entwurfsidee von Olafur Eliasson beschreibt dieser wie folgt: “Your rainbow panorama tritt in einen Dialog mit der bestehenden Architektur und verstärkt das zuvor bereits Gesicherte, nämlich den Blick auf die Stadt. Ich habe einen Raum geschaffen, wo sich die Grenzen zwischen Innen und Außen praktisch auflösen – wo die Menschen etwas unsicher werden, ob sie nun ein Kunstwerk oder einen Teil des Museums betreten haben. Diese Unsicherheit ist mir deshalb so wichtig, weil sie die Menschen dazu anregt, über die gewohnten Grenzen hinaus zu denken und zu fühlen, innerhalb derer sie sich sonst bewegen.“

„Your rainbow panorama“ ist das letzte Puzzlestück des 2004 fertig gestellten Kunstmuseums ARoS. Der würfelartige, neunstöckige Museumsbau mit Glasfront und einer großzügig gestalteten Museumsstrasse im Inneren scheint wie prädestiniert für die Regenbogenskulptur. Der kreisrunde Laufsteg in 50 Meter Höhe hat einen Durchmesser von 52 Meter, ist drei Meter breit und wurde auf schmalen Säulen dreieinhalb Meter über der Dachterrasse des Museums installiert. Hat der Besucher „Your rainbow panorama“ betreten, eröffnet sich ihm durch die verglasten Wände ein einmaliger Panoramablick über Aarhus. Jede der farbbeschichteten Glasscheiben wurde eigens angefertigt, da sie für den Rundweg jeweils eine spezielle Biegung benötigen. Sie sind die einzige tragende Konstruktion für das Dach. Am Tag ist es das natürliche Sonnenlicht, das durch die beschichteten Glasscheiben hindurch scheint und die gesamte Installation in den Regenbogenfarben leuchten lässt. In der Dämmerung und am Abend ersetzen 116 eingebaute Sonderleuchten von Zumtobel das fehlende Tageslicht.

Um den gleichen Effekt wie am Tage zu erzielen, durfte keine der Leuchten offen sichtbar sein. Gelöst hat der Lichtlösungsspezialist diese Aufgabe durch eine speziell entwickelte indirekte Beleuchtung: Dazu wurden die indirekt abstrahlenden T16-Leuchten entlang der inneren Begrenzung des Stegs montiert. Die Sonderleuchten sind in den Bodenkanten unter einem begehbaren Entblendungsraster eingelassen. Eigens für das Projekt wurden Reflektoren und Materialen der Leuchten so optimiert, dass das Licht die gesamte Deckenfläche symmetrisch ausleuchtet. Die Decke des Panoramaweges wird damit zu einem virtuellen Leuchtmittel, dass die bunten Glasscheiben von außen vor einem hellen Hintergrund farbig leuchten lässt, während die Besucher nach wie vor ungestört den Ausblick genießen können.

Dr. Harald Sommerer, CEO der Marke Zumtobel, resümiert: „Projekte dieser Art geben uns die Möglichkeit, unsere Kompetenz zur professionellen Beleuchtung von Kunst- und Kulturobjekten unter Beweis zu stellen. Wir freuen uns, dass wir den Panoramaweg Olafur Eliassons durch unser Lichtkonzept auch am Abend wertvoll zur Geltung bringen können, so dass den Besuchern ein unvergleichliches Architektur- und Lichterlebnis ermöglicht wird.“




 
 

Neue Stellenanzeigen

Seit 2002 vermittelt on-light JOBS - ON-LIGHT-jobs.com - Das Jobportal im Lighting Business!

Aktuelle Branchennews

Zentrale von Vossloh-Schwabe ist zukünftig in der Daimlerstadt Schorndorf

Am 06. Dezember 2021 zieht Vossloh-Schwabe von...

Stadt-Dschungel in Stuttgart

Occhio sorgt für die richtige Atmosphäre in...

Atmosphärisches Licht für das Haus am See

Über drei Etagen plus Kellergeschoss erstreckt...

Licht von der Decke – Systematisch weitergedacht

Die neuen DAC100 Decken- und DAS100 Pendel- und...

Was die Verpackung verrät

Neues EU-Energielabel für Leuchtmittel - Zum 1....

RAIDEN - Schlankes Flutlicht für anspruchsvolle Umgebungen

Sylvania präsentiert ein neues Mitglied seiner...

Wandelbares Licht für die Expo Dubai

Lichterlebnisse der Zukunft von vanory im...

CoeLux - Neuheiten mit Smart Sky Technologie

Die Kollektionen CoeLux können in diesem Jahr mit...

LEDS C4 eröffnet Design- und Innovationszentrum in Madrid

LEDS C4 setzt seinen Wachstumskurs fort und...

Produkt des Monats

Anzeige

Produkt des Monats
Dezember 2021

NIME – Wahre Schönheit kommt von innen



Projekt des Monats

Anzeige

Projekt des Monats
Dezember 2021

"Shine on“ - Nahtlos integriertes Architekturlicht



Im Portrait

Im Portrait

Handgefertigte Premiumleuchten für den maritimen Bereich



Newsletter

 

 

ON-LIGHT | Licht im Netz®  —  Moritz-Walther-Weg 3  —  D-67365 Schwegenheim  —  info(at)on-light.de  —  www.on-light.de