20. Oktober 2010

Dietrich Brennenstuhl - Innovativer Denker, tatkräftiger Macher

Nimbus-Geschäftsführer Dietrich Brennenstuhl erreicht Endrunde im Unternehmenswettbewerb „Entrepreneur des Jahres 2010“. „Sie sind nicht nur innovative Denker, sondern vor allem auch tatkräftige Macher. Deutschland braucht diese Art von Unternehmern, die sich nachhaltig engagieren“ lautet die Auffassung der Organisatoren des Unternehmenswettbewerbs „Entrepreneur des Jahres 2010“. Der von Ernst & Young, einem international führenden Unternehmen in der Wirtschaftsberatung ausgelobte Wettbewerb prämiert „Spitzenleistungen im Mittelstand“. Bereits die Aufnahme in die Endrunde gilt als Prädikatsauszeichnung.

Im Licht- und Akustikzentrum Mock-Up gibt es neben einem Lichtvergleichsraum und großzügiger Ausstellungsfläche auch viel Platz für Events und Meetings. Das Design- und Entwicklungsteam berät sich dort häufig, um die LED-Technik immer weiter zu optimieren [Bild: Nimbus Group GmbH]

Nimbus-Geschäftsführer Dietrich Brennenstuhl erreicht die Endrunde im Unternehmenswettbewerb „Entrepreneur des Jahres 2010“ [Bild: Nimbus Group GmbH]

Gilt in der Lichtbranche als Sensation: In nur neun Monaten gelang es der Nimbus Group, die Unilever-Konzernzentrale mit LED auf allen Ebenen auszustatten. Die Designer legen letzte Hand bei der Montage der großformatigen LED-Lichtringe an [Bild: Nimbus Group GmbH]

Unilever-Headquarters - Die Nimbus Group antwortete auf den hohen architektonischen Anspruch mit einer innovativen LED-Lichtlösung [Bild: Nimbus Group GmbH]

Eine junge Australiern hält ein Q-Modul in Händen. Nimbus baut ein weltweites Vertriebsnetz mit kompetenten Handelspartnern auf, so auch in Sydney [Bild: Nimbus Group GmbH]

Dietrich Brennenstuhl, Geschäftsführer der Nimbus Group im firmeneigenen Mock-Up. Seine beiden Töchter genießen ein Lesestündchen mit dem „Buch von der Kuh 36“, einem von der Nimbus Group herausgegebenen Kinderbuch. Die Idee: LED auch den Kleinsten spielerisch nahezubringen [Bild: Nimbus Group GmbH]

Große Dynamik, auch auf dem Motorrrad: Dietrich Brennenstuhl fährt Motorradrennen – und motiviert auch sein rennsportbegeistertes Team immer wieder, an ihre Grenzen zu gehen [Bild: Nimbus Group GmbH]

Nimbus sponserte im Juli 2010 die hochkarätige Veranstaltung SVAG CS Classics. Ausgerichtet wurde das Event von Corinna Schumacher, der Frau des siebenfachen Formel 1-Weltmeisters Michael Schumacher [Bild: Nimbus Group GmbH]

Hohe Motivation durch Sponsoring- und Sportveranstaltungen
Persönliches Engagement des Entrepreneurs, Verantwortung für Mitarbeiter sowie Visionen und Zukunftspotenzial sind einige Kriterien, anhand derer eine hochkarätige Jury den Entrepreneur des Jahres ermitteln wird. „Diese formulierten Leitsätze sind fest in unserer Unternehmenskultur verankert und werden von allen Mitarbeitern gelebt“, sagt Nimbus-Inhaber Dietrich Brennenstuhl. Das positive Gesamtbild des Unternehmens setzt sich aus vielen einzelnen Maßnahmen zusammen: Sponsoring- und Charitéveranstaltungen zählen dazu, sportliche Events wie Stadtläufe und ein Frühstück mit allen Nimbus-Mitarbeitern jeden Morgen pünktlich um zehn Uhr – ein kommunikativer Mittelpunkt des Tages. „Alles zusammen ist äußerst motivierend und bewirkt eine nur geringe Fluktuation in unserem Unternehmen“, sagt Brennenstuhl. Viele seiner Mitarbeiter empfinden Nimbus sogar als „Familie“.



„Mit meinen Visionen stand ich nie allein“
In der internationalen Lichtbranche gilt die Nimbus Group mittlerweile als führend in der Entwicklung von LED-Lichtsystemen für die Allgemeinbeleuchtung - und steht mit 120 Mitarbeitern in direkter Konkurrenz zu Firmenkonzernen. Großprojekte wie die im Herbst 2009 eingeweihte Unilever-Hauptverwaltung mit 3000 Nimbus-LED-Leuchten oder das mehrstöckige „Haus im Haus“ in der Hamburger Handelskammer haben mit bewirkt, dass die energieeffiziente Lichtquelle weltweit als das Licht der Zukunft gefeiert wird. Dietrich Brennenstuhl, einer der Protagonisten dieser bahnbrechenden technischen Entwicklung sagt dazu: “Zum Glück stand ich mit meinen Visionen nie allein. Ich konnte das Vertrauen von Architekten und Bauherren gewinnen, die sich uns auf ein unbekanntes, aber viel versprechendes Terrain begeben haben.“ Zudem hat der ausgebildete Feinmechaniker und Architekt schon früh den Austausch mit wissenschaftlichen Organisationen und Hochschulen gesucht: „Die Zusammenarbeit mit Forschungsorganisationen wie dem Fraunhofer Institut im Bereich Forschung und Architekturtheorie bilden eine wichtige Triebfeder für die ständige Aktualisierung des Produktspektrums und der Beraterqualität von Nimbus“.

Mut und Konsequenz
Als wichtigen Baustein im Unternehmenskonzept wertet er auch die Architektenansprache. So setzt sich das Designer- und Entwicklungsteam zu 50 % aus Architekten zusammen, um die Ansprüche dieser für Nimbus wichtigsten Zielgruppe frühzeitig zu erfassen und in architekturrelevante Produkte und Konzepte umzusetzen. Der Mut und die Konsequenz, mit der Dietrich Brennenstuhl seine Ziele verfolgte, haben wohl nicht nur die Juroren des Entrepreneur-Wettbewerbs beeindruckt. Er räumt ein, dass ihn der selbst auferlegte, hohe Qualitätsstandard und die Perfektion während der Entwicklungsarbeit für Großprojekte auch schon mal an den „Rand des Machbaren“ geführt hätten. Gleichwohl sei es seinem Unternehmen stets gelungen, pünktlich zur Baufertigstellung perfekte und voll funktionsfähige Lichtsysteme zu liefern. Dies ist sicher auch einerder Gründe, dass Nimbus jüngst gerade den Zuschlag für die komplette LED-Beleuchtung der ADAC Hauptverwaltung in München mit über 2.500 Arbeitsplätzen erhalten hat. Durch die intensiven Bemühungen und Entwicklungen konnte der Bauherr in einer über 3 Jahre andauernden Entscheidungsphase davon überzeugt werden, statt der konventionellen Beleuchtung auf die innovative und wirtschaftliche LED Lösung zu setzen. Er resümiert: „Das Ergebnis hat uns einen bis heute anhaltenden Wissensvorsprung beschert und die weltweite Anerkennung von Architekten und Wettbewerbern eingetragen.“




 
 

STELLENANZEIGEN

ON-LIGHT-jobs.com – Das Jobportal im Lighting Business!

Branchennachrichten

Glamox i41 – Langlebige LED-Module für effiziente Stallbeleuchtung

Glamox stellt eine neue LED-Leuchte speziell für...

Ein Streifen – Alle Weißtöne

Das komplette Weißspektrum in einem LED-Streifen...

LOGIC – Neue Beleuchtungslösung ohne Anfangsinvestition

Steigende Energiepreise, strengere...

Smartlux – Ein Leuchtenhersteller vom "Start-up" zum "Grown-Up"

Insolvenz als Chance? Ja - smartlux hat sie...

Aufblasbar - Blow Me Up von Theo Möller

Ursprünglich wollte Theo Möller eine Leuchte...

Kühlkörper für industrielle LED-Leuchten

CTX auf der Lighting Technology 2017 - LEDs für...

online-Forum

on-light Forum

Produkt des Monats

Produkt des Monats
September 2017

NERO ACCENT – Akzentbeleuchtung im Kleinformat



Projekt des Monats

Projekt des Monats
September 2017

Careum Auditorium - Licht zur Freude und Licht zum Lernen



Im Portrait

Im Portrait

Keine Leuchten von der Stange



Newsletter

 

 

ON-LIGHT-jobs.com | Das Jobportal im Lighting Business luxlumina | Schweizer Magazin für Architektur und Licht

ON-LIGHT | Licht im Netz®  —  Moritz-Walther-Weg 3  —  D-67365 Schwegenheim  —  info(at)on-light.de  —  www.on-light.de

SylBay LED - Die ausgeklügelte Hallenpendelleuchte