13. Februar 2012

Global LightZ sieht Galliumarsenid-Verbot gelassen entgegen

Der deutsche Lichtquellenhersteller Global LightZ sieht in einer Einschränkung des Einsatzes von Galliumarsenid keine Gefährdung für die Entwicklung und Herstellung seiner Leuchtmittel. Die patentierte e³-Plasmalampe von Global LightZ ist ähnlich energieeffzient wie moderne LEDs.

Enthält kein Galliumarsenid: Innenleben einer patentierten e³-Plasmalampe [Bild: Global LightZ GmbH]

Anders als LEDs und zahlreiche andere elektronische Bauteile, etwa für Smartphones, Photovoltaikanlagen und Satellitenantennen, kommen die e³-Plasmalampen jedoch gänzlich ohne Galliumarsenid aus. Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hatte im September 2011 bekanntgegeben, dass sie aufgrund ihrer Einschätzung von Galliumarsenid als krebserregend, fruchtbarkeits- und atemwegsschädigend ein EU-weites Verbot der Substanz prüfe.



Aufgrund seiner einzigartigen physikalischen Eigenschaften ist Galliumarsenid in vielen elektronischen Anwendungen, beispielsweise in den Bereichen Mobilfunk, Messtechnik und Sensorik, ein derzeit nicht ersetzbarer Werkstoff. Da Galliumarsenid in der Lage ist, Licht zu emittieren, kommt es auch in der Herstellung von LEDs zum Einsatz. Nach Aussage von Industrievertretern hätte ein Verbot von Galliumarsenid gravierende negative Auswirkungen auf die europäischen Hightech-Industrien. Die wissenschaftliche Stichhaltigkeit der von der ECHA angeführten Studien zur Toxikologie von Galliumarsenid ist jedoch umstritten. Betroffene deutsche Verbände und Unternehmen bemühen sich dem Industrieverband Spectaris zufolge deshalb zurzeit im Gespräch mit Bundes- und Landesministerien und Abgeordneten von Bundestag und Europaparlament um eine Neubewertung der Substanz.

„Dass Galliumarsenid ein potenzielles Sorgenkind ist, konnte man bereits 2008 ahnen, als die kalifornischen Umweltbehörden den Stoff als krebserregend eingestuft haben“, kommentiert Klaus Wammes, Geschäftsführer von Global LightZ. „Das wirtschaftliche Risiko eines Verbots für LED-Hersteller macht deutlich, dass sich die Lichtbranche nicht von einer einzelnen Technologie abhängig machen sollte, zumal schadstofffreie Alternativen wie die e³-Plasmalampe verfügbar sind. Zunächst ist jedoch eine unvoreingenommene, wissenschaftlich objektive Prüfung der toxikologischen Befunde zum Galliumarsenid unerlässlich, nicht zuletzt, damit die Politik auch in Fachkreisen ihre Glaubwürdigkeit behält.“




 
 

Neue Stellenanzeigen

Seit 2002 vermittelt on-light JOBS - ON-LIGHT-jobs.com - Das Jobportal im Lighting Business!

Aktuelle Branchennews

Führungswechsel bei Feilo Sylvania Germany

Zhi Schraft, Geschäftsführerin Feilo Sylvania...

eltefa 2021 - Alternativtermin im Juli in Prüfung

Branche spricht sich gegen April-Termin aus....

FRAX - Alles ist möglich

Frax löst unzählige Beleuchtungsanforderungen im...

Perfekte Systemintegration für FUJIFILM Medwork GmbH

Das Beleuchtungssystem der neuen Produktionshalle...

GREEN PEA - Weltweit erster Green Retail Park

Ein Ort für nachhaltige Produkte, die gut für die...

SANDI - Professionelle Leuchte für Online-Meeting, Videokonferenzen und Streaming

Chroma-Q stellt mit der SANDI eine professionelle...

Breaking New Ground

Sie bestand aus Bits und Bytes. Die Branche hat...

Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen

Der Leuchtenhersteller Feilo Sylvania Germany...

Hotel Lima Marbella mit dynamischem Fassadenlicht

Wireless-Technik von Tridonic für...

Ein meditatives Zelt für die Jüdische Gemeinde in Regensburg

Mit dem Jüdischen Gemeindezentrum ist im Herzen...

EXPERIENCE BRANDS - Neuer Name für die Nordeon Group

Zu Beginn dieses neuen Jahres ändert die Nordeon...

Produkt des Monats

Anzeige

Produkt des Monats
Januar 2021

STICKS - Das kreative Toolkit



Projekt des Monats

Anzeige

Projekt des Monats
Januar 2021

Kapelle Heilbronn - Ora et labora



Im Portrait

Im Portrait

Handgefertigte Premiumleuchten für den maritimen Bereich



Newsletter

 

 

ON-LIGHT | Licht im Netz®  —  Moritz-Walther-Weg 3  —  D-67365 Schwegenheim  —  info(at)on-light.de  —  www.on-light.de