13. April 2010

Perfektes Licht für Präsentationsräume - gin.o und gin.a

Bereits die Namen der neuen Strahlerserien von Hoffmeister setzen einen Kontrapunkt zu den harten kubischen und zylindrischen Leuchtenformen, die im Bereich der Präsentationsbeleuchtung bislang im Markt dominieren. Mit ihrer eigenständigen Formensprache und einer nahezu unvergleichlichen Programmtiefe sorgt das Traumpaar gin.o und gin.a im Segment variabler, leistungsstarker und wirtschaftlicher Strahler jetzt für eine neue Sicht.

In einem ganz eigenständigen, Hoffmeister-typischen Design zeigt sich die neue Strahlerserie gin.a [Bild: Hoffmeister Leuchten GmbH]

Die amorphe Gestalt des Gelenkauslegers der gin.a lässt die Leuchte in jeder Winkelstellung elegant wirken [Bild: Hoffmeister Leuchten GmbH]

Die Strahlerserie gin.o brilliert mit formalem Purismus. Mit ihrer Programmtiefe, vier unterschiedlichen Ausstrahlwinkeln und verschiedenen Leuchtmitteln macht sie sich unverzichtbar [Bild: Hoffmeister Leuchten GmbH]

Das leicht konische Reflektorgehäuse der Strahlerserie gin.o verbindet sich mit einem sachlichen, asymmetrisch aus dem horizontalen Drehelement austretenden Gelenkarm [Bild: Hoffmeister Leuchten GmbH]

Mit höchster Lichtqualität bei besonders kleinen Abmessungen überraschen die neuen, variablen Strahlerserien gin.o und gin.a (Design: Ottenwälder+Ottenwälder), die wahlweise mit wirt­schaft­lichen Entladungslampen, energiesparenden Niedervolt­halogenlampen oder LED-Tech­nologie arbeiten. Das Ergebnis eines besonders homogenen, rein-weißen Lichts erreichte Hoffmeister mit der Entwick­lung einer innovativen Reflektor­tech­no­logie, die durch eine mehrstufige Licht-Bündelung sicht­bare Farbentmischungen ausschließt. Ein eben­falls neu entwickel­tes Abblendsystem sorgt für Streu­licht­ver­meidung bei einem bestmöglichen Wirkungs­grad.



Die Strahlerserien in je zwei Baugrößen umfassen engbün­­delnde Spots von 8° und 15° sowie breitstrahlende Ver­sionen von 25° und 40° mit jeweils homogenen Lichtbildern. Zur gleichmäßigen Beleuch­tung vertikaler Flächen gibt es einen Lin­sen­wandfluter. Farbscheiben, UV/IR sowie dichroitische und Farbeffekt-Filter eröffnen neben weiterem kom­binierbarem Zubehör ein großes Spektrum an Einsatzmög­lichkeiten. Mit dieser Programmtiefe machen sich gin.o und gin.a unver­zicht­bar, wenn es um die Lösung unterschiedlichster lichttechnischer Anforderungen bei einem einheitlichen Gestal­tungsbild geht. Sie bieten dem Planer größtmöglichen Spiel­raum bei allen Beleuch­­tungs­aufgaben in Museen, Ausstellun­gen und Shop­bereichen.

gin.a: Faszinierende Harmonie der Formelemente
Neben dieser Variabilität und der perfekten Lichtqualität begei­stert auch das streng reduzierte, funktionale und dennoch schmeichelnde Design der Leuchten, das sich bei gin.a ausge­sprochen feminin zeigt. Die Kontur des kleinen Reflektorge­häuses ist von der harmonischen Form der Catena, der Ketten­linie, inspiriert. In Ver­bin­dung mit der amorphen Gestalt des Gelenkaus­legers, der die Leuchte in jeder Winkelstellung ele­gant wirken lässt, ergibt sich eine faszinie­rende Harmo­nie der Formelemente. Mit dem signifikanten, Hoffmeister-typischen Design schreibt der impuls­geben­de Spezialist für Architektur-Beleuchtung den Design­ansatz seiner erfolgreichen Strahler­serien jüngeren Datums fort.

gin.o: Puristische Zurückhaltung
Zurückhaltender und etwas maskuliner zeigt sich der Mitspieler gin.o, der mit seinem Purismus brilliert. Das leicht konische Reflektorgehäuse verbindet sich mit einem sachlichen, asym­metrisch aus dem hori­zontalen Drehelement austretenden Gelenk­arm. In seiner gekonnten Schlichtheit steht gin.o für eine klassische Minimal­lösung im Leuchtendesign.Beide Strahlerserien können mittels eines Adapters mit inte­grier­ten elektronischen Betriebsgeräten an der Hoffmeister Drei-Phasen-Stromschiene betrieben werden. Ein neu ent­wickelter Punktauslass mit flacher Deckenplatte ermöglicht aber auch die saubere Direktmontage einer Halbeinbauvariante an abgehäng­ten Deckensystemen.

Mit der außergewöhnlich hohen Reflektor- und Licht­qualität, der großen Wirtschaftlichkeit leistungs­star­ker Entladungslampen, energiesparender Niedervolthalogenlampen oder LEDs und dem inspi­rierten Design haben gin.o und gin.a, die im übrigen auch um 360° gedreht und um 90° geschwenkt werden können, alle Chan­cen in Museen und anderen Ausstel­lungsräumen zum Traum­­paar der Beleuchtung zu avancieren.




 
 

Neue Stellenanzeigen

Seit 2002 vermittelt on-light JOBS - ON-LIGHT-jobs.com - Das Jobportal im Lighting Business!

Aktuelle Branchennews

NILE - Ein Gleichgewicht der Gegensätze

Rodolfo Dordoni erneuert den experimentellen...

Mehr als 30 Jahre Architekturlichtplanung

Band 5 der Werkberichtreihe von Licht Kunst Licht...

Minimal Impact – Maximum Output

Ein visionärer Architektur-Prototyp mit...

Positive Weichenstellungen bei Sylvania in Erlangen

Die bevorstehenden europäischen Lampenverbote...

TUBE LIGHT - Design-Ikone in neuer Ausführung

Ein radikales Statement und eine Ikone der...

Neuer Umgebungslicht- und Näherungssensor von ams OSRAM

Genaues Farb- und Helligkeitsmanagement in...

Bauprojekt Koralmbahn Granitztaltunnel - Sicherheit im Untertagebau

Zumtobel bringt das Internet der Dinge unter Tage...

TONDA - Ein magisches Gleichgewichtsspiel wird zum Blickfang

Die neue Pendelleuchte Tonda von Ferruccio...

Stilvolle Beleuchtung im «Vieux Valais»

Einzigartiges Wechselspiel von Licht und Schatten...

Es hat den Dreh raus

Rutronik vertreibt das Raystar OLED mit...

„Die perfekte Beleuchtung einer Pflanzenwand“

Das neue ERCO Whitepaper - Ein wichtiger...

Produkt des Monats

Anzeige

Produkt des Monats
Juli 2022

MANIFESTO – Ästhetische Ausgewogenheit



Projekt des Monats

Anzeige

Projekt des Monats
Juli 2022

HeidelbergCement - Ein Ort der Interaktion



Im Portrait

Im Portrait

Handgefertigte Premiumleuchten für den maritimen Bereich



Newsletter

 

 

ON-LIGHT | Licht im Netz®  —  Moritz-Walther-Weg 3  —  D-67365 Schwegenheim  —  info(at)on-light.de  —  www.on-light.de