24. Juli 2014

Neuauflage des Deckenstrahlers ES57

Dreizehn Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs – 1958 – kamen die Nationen in der belgischen Hauptstadt Brüssel zusammen, um einander auf der Weltausstellung zu zeigen, wie sie sich in der Nachkriegszeit wieder aufgerappelt hatten. Auch Deutschland war eingeladen.

[Bild: TECNOLUMEN GmbH]

[Bild: TECNOLUMEN GmbH]

[Bild: TECNOLUMEN GmbH]

Die Aufgabe, für die Bundesrepublik einen möblierten Pavillon zu bauen, übertrug die deutsche Regierung dem Star-Architekten Egon Eiermann (1904-1970), der in diesem Jahr 110 Jahre alt geworden wäre. Er sollte ein neues, zeitgemäßes Bild von Deutschland zeigen – gemäß dem offiziellen Motto der Expo 58: "Technik im Dienste des Menschen. Fortschritt der Menschheit durch Fortschritt der Technik."



Ein buchstäbliches "Highlight" der Eiermann-Entwürfe für das Mega-Event, das knapp 42 Millionen Besucher anlockte, waren avantgardistische Leuchten, die der Künstler ganz simpel ES57 nannte. "Auf Kegeln aus Gusseisen stehen verchromte Stahlrohre mit trichterförmigen Schirmen zur Deckenanstrahlung", heißt es dazu im großen Egon Eiermann-Nachschlagewerk "Bauten und Projekte" (Deutsche Verlagsanstalt 1984). "Als Lichtquellen dienen ihnen verspiegelte Pressglaslampen. Schirme und Füße sind schwarz oder weiß lackiert."

Das klingt sehr nüchtern angesichts der beispiellosen Erfolgsgeschichte, die der Vorläufer aller Deckenfluter in den Folgejahren der Expo schrieb: Die ES57 setzte weltweit Maßstäbe in Design und Technik. Die Leuchte wurde oft kopiert, aber nie erreicht.

Das Original wird bis heute produziert, und zwar in den Werkstätten der Manufaktur TECNOLUMEN in Bremen. "Zum 110. Geburtstag ihres Erfinders Egon Eiermann haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen", sagt Geschäftsführer Carsten Hotzan. "Zum einen bieten wir den zeitlosen Klassiker jetzt außer in Schwarz und Weiß auch in Grün und Rot an." Er ist für Leuchtmittel der Energieeffizienzklassen A++ bis E geeignet. "Zum anderen gibt es ihn nun auch mit fest installierten 19-Watt-Leuchtdioden", so Hotzan. Die Bezeichnung: ES57 LED (Effizienzklasse: A).

Über Egon Eiermann:
Egon Eiermann wurde 1904 in der Nähe von Potsdam geboren, studierte in Berlin beim Architekten Hans Poelzig und eröffnete 1931 sein erstes eigenes Büro. 1947 wurde er an die Technische Hochschule Karlsruhe berufen, wo er bis zu seinem Tod 1970 lehrte. Der Hörsaal 16 ist heute nach ihm benannt. Zu seinen bekanntesten Schülern gehört Oswald Mathias Ungers. Eiermann entwarf berühmte Gebäude, aber auch Möbel-Klassiker, Gläser und Leuchten, Aschenbecher und Schirmständer, Kleidung und Bühnenbilder. Er war zweimal verheiratet und Vater von zwei Kindern.




 
 

Neue Stellenanzeigen

Seit 2002 vermittelt on-light JOBS - ON-LIGHT-jobs.com - Das Jobportal im Lighting Business!

Aktuelle Branchennews

HANGMAN - Charme und unglaubliche Sorgfalt im Design

Das australische Leuchtenunternehmen Rakumba und...

ILVY – Low energy. Full power.

Servus Ilvy - Mit dieser Neuentwicklung setzt...

SEAT & CUPRA auf Düsseldorfer Automeile

Ansorg führt Markenwelten unter einem Dach...

Regiolux und Deutsche Lichtmiete kooperieren

Hightech-Lichtsysteme leuchten jetzt...

Geschlossene UV-C-Geräte für offene Einrichtungen

Signify erweitert sein Angebot zur...

LumiNature von Sylvania bringt Tageslicht in Gebäude

LumiNature ist die Innovation von Sylvania im...

Perfekte Systemlösungen mit dem neuen Vossloh-Schwabe Set Konfigurator

Sie suchen die perfekte Systemlösung für Ihre...

TAGO - Linearprofile für den Außenbereich

Akzentuierung von Architektur und Fassaden - Tago...

Intelligente Beleuchtungskonzepte mit 3D-Drucker

LEDs werden heutzutage fast überall zur...

Licht für das erste Haus aus dem 3D Drucker in Deutschland

Beleuchtet von next und less’n’more - In Beckum...

Produkt des Monats

Anzeige

Produkt des Monats
Oktober 2021

LOG 50 – Perfekte Systemergänzung



Projekt des Monats

Anzeige

Projekt des Monats
Oktober 2021

Up! Berlin - Transformation vom Warenhaus zum Workspace



Im Portrait

Im Portrait

Handgefertigte Premiumleuchten für den maritimen Bereich



Newsletter

 

 

ON-LIGHT | Licht im Netz®  —  Moritz-Walther-Weg 3  —  D-67365 Schwegenheim  —  info(at)on-light.de  —  www.on-light.de