01. September 2012

Projekt des Monats
September 2012

Klinik Dr. Hancken - Begleitendes Licht

Kürzlich wurde in der Klinik Dr. Hancken in Stade ein neues Kapitel aufgeschlagen: endlich ist der neue PET-CT in Betrieb genommen. Das Kürzel steht für die Kombination von Positronen-Emissionstomographie und Computertomographie, eine neue Technik zur noch schnelleren und präziseren Darstellung von kleinen, nur wenige Millimeter großen Tumoren und Metastasen. In Verbindung von zwei neuen Linearbeschleunigern, die weltweit auf dem modernsten Stand der Technik sind, entstand in der Klinik Dr. Hancken ein neues Strahlen-Therapie-Zentrum.

Weg durch den Flur der Strahlentherapie mit Strahlenschutz [Bild: LIC Lighting Technology UG]

Lichtdecke sowie Lichtwände mit RGB Farbsteuerung [Bild: LIC Lighting Technology UG]

PET-CT mit Lichtdeckenelemente und LED RGB Farbwechsel ... [Bild: LIC Lighting Technology UG]

... oder weißem Licht zur Patienteneinrichtung [Bild: LIC Lighting Technology]

Eingang Flur zur Strahlentherapie Linearbeschleuniger [Bild: LIC Lighting Technology UG]

Überwachungsbereich Steuerung PET–CT [Bild: LIC Lighting Technology UG]

Linearbeschleuniger der Strahlentherapie mit Strahlenschutz [Bild: LIC Lighting Technology UG]

PET-CT mit Lichtdeckenelemente und LED RGB Farbwechsel [Bild: LIC Lighting Technology UG]

Ruheraum PET-CT [Bild: LIC Lighting Technology UG]

Blick in die Wartezone der Strahlentherapie Linearbeschleuniger [Bild: LIC Lighting Technology UG]

Blick in die Wartezone mit Türen zur Umkleide der Strahlentherapie [Bild: LIC Lighting Technology UG]

Blick in den Flur aus der Wartezone der Strahlentherapie [Bild: LIC Lighting Technology UG]

Überwachung Steuerung Linearbeschleuniger - Lichtdecke mit Farbtemperatursteuerung Warmweiß zu Tageslichtweiß [Bild: LIC Lighting Technology UG]

An den Linearbeschleunigern befindet sich jeweils ein spezielles Computertomographie-Gerät, um den Patienten Millimeter genau platzieren zu können. Um Tumore genauestens abzugrenzen und Risikoorgane zu schonen, werden zur Bestrahlungsplanung in der neuen Einrichtung auch neue Kernspintomographen eingesetzt. Da die Patienten durch ihre Krankheit und deren Behandlung einer hohen emotionalen Belastung ausgesetzt sind, hat sich Dr. Christoph Hancken, Chef der Klink, für ein Lichtkonzept der LIC Lighting Technology aus Norderstedt entschieden.


Das Lichtkonzept sollte positiv auf die Räumlichkeiten und somit auf das Wohlbefinden der Patienten wirken. Dabei setzten die Lichtplaner der LIC Lighting Technology auf ein dynamisches Lichtkonzept. Licht und Farben lassen sich den Tageszeiten  oder Jahreszeiten anpassen. Warme oder kühle Raumatmosphären können per Knopfdruck von einem Bedienfeld der Lichtsteuerung abgerufen werden. Farbverläufe schaffen in der Wartezone zusätzlich eine Möglichkeit sich von dem fließend wechselnden Farben inspirieren und vor allem ablenken zu lassen.

Auch der Ablauf der Behandlung wird durch das Licht begleitet. So wurde in den Umkleidekabinen der Wandkanal, der sich bereits durch die Flur und Wartebereiche zieht, mit einer blauen Lichtkontur verwirklicht. LED Einbaustrahler mit 3000 Kelvin Farbtemperatur bei 700 mA sorgen für eine entsprechend warme Stimmung in den Umkleidekabinen. Der Gang zum Linearbeschleuniger ist sicherlich mit Spannung aber auch Angst beladen und somit ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes. Ein Handlauf mit blauer LED Kontur sowie kleine blaue LED Spots in der Decke gestalten diesen Gang so angenehm wie möglich. Weiße, ebenfalls mit 3000 Kelvin bestückte, LED Spots sorgen für eine gefühlvolle Aufhellung des Bodenbelags. Zusammen mit dem blauen Seitenlicht wird somit der Gang, so gut es eben geht, zu einen Erlebnis. Die Idee, über das Spiel mit Licht, die Behandlungsabläufe zu begleiten, setzt sich auch im so genanten Bunker, den Linearbeschleuniger, fort.

Eine Lichtdecke über dem Behandlungsbereich sowie Lichtwandmodule die von der Decke bis zum Boden verlaufen ermöglichen dem ärztlichen Personal die so genannte Einrichtung der Patienten. Ein weißer Farbton gemischt aus LED RGB-Einheiten schafft in Verbindung mit konventionellen Lichttechniken, in diesen Fall Kompaktleuchtstoff mit DALI Steuerung, die erforderliche Helligkeit. Die Lichtwandmodule integrieren dabei die Laser, die für die genaue Positionierung des Linearbeschleunigers benötigt werden. Sowie der Patient durch Physiker und das ärztliche Personal eingerichtet ist, kann die Behandlung anfangen. Dabei werden aus der Lichtdecke sowie den Wandmodulen fließend wechselnde Farbflächen. Die Programmierung der Lichtsteuerung sorgt dafür, dass die blauen Wandflächen der Laufachse verschwinden und das blaue Licht nicht störend auf die Farbverläufe der Behandlung einwirkt.

Ist die Behandlung beendet, erscheint dem Patienten wieder die weiße Stimmung der Lichtdecke und Lichtwände. In Verbindung der wiederkommenden blauen Wandflächen in der Laufachse, wird dem Patienten schnell bewusst, dass die Behandlung zu Ende ist und der Weg zur Umkleide wieder offen steht. Auch beim PET-CT Bereich spielen die unterschiedlichen Räume für die Behandlung eine wichtige Rolle. Ein Tresorbereich, mit angrenzendem Ärztezimmer, beinhaltet das Injizieren von schwachradioaktiver Markierungslösung, die eine Zeitlang im Körper einwirken muss. Dazu kommen die Patienten in den Ruheraum. Hier sollen die Patienten möglichst entspannen und wenig Aktivität entwickeln, damit die Muskulatur oder das Gehirn so wenig wie möglich diese Impfstoffe aufnimmt. Nur die Krebszellen sollen nach Möglichkeit diese Impfstoffe aufnehmen, damit sie bei der anschließenden Behandlung, dem sogenannten Bildgebenden Verfahren in der Medizin, sichtbar und somit für die Positionierung der Linearbeschleuniger dargestellt werden.

In dem Ruheraum sorgen Wandkanäle die sich als Gestaltungselement durch alle Bereiche ziehen, mit blauer LED Kontur für eine entsprechende Raumstimmung, die in Verbindung der dunkelblauen Decke mit einem Sternenhimmel, dargestellt durch LED Lichtpunkte, den Patienten zum Ruhen animiert. Im Bereich des Röntgens, dem Bildgebenden Verfahren, finden sich vier definierte Deckenflächen sowie zwei Wandflächen vom Boden bis zur Decke, die ebenfalls einen fließenden Farbwechsel beinhalten. Da es teilweise erforderlich wird, dass Patienten während der Behandlung nachgespritzt werden müssen, können diese farbigen Flächen durch einen Knopfdruck in weiße Lichtflächen wechseln und dem Arzt das Spritzen der Patienten ermöglichen. Ein Lichtkonzept, dass die Behandlungsabläufe unterstützen soll, ist entstanden und eindrucksvoll unter Verwendung moderner LED Technik in Verbindung mit herkömmlicher Lichttechnik realisiert worden. Dabei haben die Planer der LIC Lighting Technology die verschiedenen Lichttechniken und deren Ansteuerung in einer zeitgemäßen Lichtsteuerung verbunden.




 
 

STELLENANZEIGEN

ON-LIGHT-jobs.com – Das Jobportal im Lighting Business!

Branchennachrichten

Preisgekrönt mit "Gold"

Designpreise für die Innovationen der Nimbus...

Dunmore vertraut auf Dienstleistungs-Kompetenz von ZGS

COMPLETE – Eine neue Beleuchtung vom ersten...

LCT - Prämierte Lichtbeton-Technologie für Smart Cities

Mit Light & Concrete Technology (LCT) tritt ein...

BELUX Leuchtenfamilie Koi erhält Zuwachs

BELUX Leuchtenfamilie KOI von Naoto Fukasawa...

Museumsarchitektur und Kunstwerke effektvoll inszeniert

Kunstgeschichte lebendig modelliert: ERCO im...

online-Forum

on-light Forum

Produkt des Monats

Produkt des Monats
Oktober 2017

GRID LFO - Viel architektonisches Feingefühl



Projekt des Monats

Projekt des Monats
Oktober 2017

Habel Berlin - Raffiniertes Facelift in bester Lage



Im Portrait

Im Portrait

Keine Leuchten von der Stange



Newsletter

 

 

ON-LIGHT-jobs.com | Das Jobportal im Lighting Business luxlumina | Schweizer Magazin für Architektur und Licht

ON-LIGHT | Licht im Netz®  —  Moritz-Walther-Weg 3  —  D-67365 Schwegenheim  —  info(at)on-light.de  —  www.on-light.de

SylBay LED - Die ausgeklügelte Hallenpendelleuchte