01. Juni 2013

Projekt des Monats
Juni 2013

ajando Next Level CRM - Raum für Dialog und Austausch

Das Kerngeschäft der Agentur „ajando.CRM“ liegt in der Informationsaufnahme, Informationsverarbeitung und Informationsweitergabe. Die Dynamik dieser Informationsflüsse kann als das Auftriebselement des gesamten Unternehmens betrachtet werden. Die Information, auf den ersten Blick ein nicht sichtbares Element bildet nicht nur die Grundlage weiterer Bearbeitung sondern kann auch inspirativ und motivationsbildend auf alle Mitarbeiter sowie Kooperationspartner wirken. Nach John A. Wheeler von der Universität Princeton, USA, einem Mitentwickler der Quantentheorie, stellt die Information sogar die eigentliche physikalische Welt dar, wobei die Energie und Materie nur als Oberflächenerscheinungen auftreten.

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

[Bild: Claus Morgenstern Photodesign]

Somit betrachtet Architekt Peter Stasek die Sichtbarmachung dieser Dynamik der Informationsflüsse nicht nur als den schöpferischen Ansatz für die Neugestaltung der Räume sondern auch als die eigentliche Grundlage des neuen Corporate Architecture Konzeptes für Ajando. Neben der baulichen Formgebung wurden somit auch graphische Komponente auf der Grundlage eines Gyrogridmodells entwickelt, welche als 2D Folienprint bzw. 3D Print (digitale Fabrikation) in die Innenraumgestaltung integriert werden. Das Gyrogrid-Muster, entwickelt in Zusammenarbeit mit Patric Günther von Voxel-Studio Detmold, soll hier als Symbol für die digitalisierte global wirkende Vernetzung stehen.

Die räumliche Aufstellung der Funktionsbereiche sowie ihre Erschließung in dem vorgeschlagenen Loft-Office-Konzept für Ajando soll nach dem Motto des bekannten Wiener Architekten der Jahrhundertwende 19/20 Jhd. Josef M. Hoffmann „Wegziel ist gleich Raumziel“ ausgebildet werden. Eben wie die Information soll auch der Besucher auf dem direktesten Weg zu dem Ort geleitet werden, wo der Grund seines Besuches konsultiert, aufbewahrt, bearbeitet und weiter geleitet wird. So zeichnet sich die Dynamik der Informationen auch in der Form der Wegeführung ab. Somit steht die Cross-media Plattform von Ajando auch in der materialisierten Raumgestaltung für Annährung und demonstriert somit unter anderem ihre Funktion eines „Wege-Abkürzers“.


Die Lichtgestaltung entwickelt in Zusammenarbeit mit Licht-Team Speyer trägt ebenfalls zu dem corporate architecture concept der Agentur im Wesentlichen bei. Die Illumination der Wege, der Lobby sowie des gesamten Großraumbüroraumes wurde unter dem Motto „Licht als Welle, Licht als Teilchen“ ausgebildet. Somit wird die längliche Außenwand mit durchgehenden LED-Strips als Welle monochrom illuminiert, welche hinter einer lichtstrukturerzeugenden Wandbespannung untergebracht sind. Zusätzlich soll hier auch unsichtbar eine akustische Wandverkleidung hinter der Wandbespannung integriert werden. Die Illumination der bestehenden gegenüberliegenden historischen Backsteinmauer erfolgt als Kontrast durch programmierbare Power-LEDs. Das Licht als bewegliche Teilchen soll in Form einer Projektion mittig im Loftraum, innerhalb der halbgeöffneten Treppenhausschale erzeugt werden. So werden oberhalb der Treppe weiße Schneeflocken, die rieselnden Photonen, projiziert. Das Gleiten dieser Lichtteilchen kann als eine weitere Sichtbarmachung der Informationsflüsse verstanden werden. Diese sind allgegenwärtig und zeichnen somit die gesamte Strategie des Unternehmens als ein verbindendes und sich nie ausruhendes Element aus.

Die Dynamik der Information, materialisiert in der Raumgestaltung bildet gleichzeitig auch das unverkennbare Hauptelement des corporate architecture concepts von "ajando Next Level CRM". Im Gegensatz dazu zeichnet sich die schlichte Möblierung der Konferenz- und Loungebereiche sowie auch aller Arbeitsplätze durch ein neutrales Verhalten und bildet so eine wichtige Basis für jede Cross-Mediale-Umsetzung. Die integrierte Illumination der Räume kann je nach Bedarf zusätzliche Energie-Impulse schaffen und so die passende Hintergrundstimmung für alle Anlässe generieren.

matrixX architectures by Peter Stasek
Das Architektur-Konzept matrixX architectures wurde entwickelt von Architekt Peter Stasek und stellt ein innovatives Konzept für Architekturprojekte unter der Einbeziehung von organischen Formen und Naturstrukturen dar. Neben neuartigen Materialien zählt hier die digitale Fabrikation zu den wichtigsten kreativen Komponenten. Bei dieser Projektentwicklung soll nicht nur die materialisierte Endform sondern auch der Prozess der Ideen-Transformation sichtbar gemacht werden. Somit wird die am Anfang für Außenbetrachter unsichtbare Information über verschiedenen medialen Quellen auf Ihrem Weg zur Verwirklichung dokumentiert und als unverzichtbarer Teil des fertiggestellten Designs präsentiert.

Hierfür kommt u.a. die Einbeziehung von „AR“ (Augmented Reality), holographische Projektionen für visuelle Raum- und Strukturerweiterung, sowie Audio- und Video Surrounding-Konzepte zur Geltung. Der Versuch die zeitliche sowie räumliche Grenzdefinition zu entschärfen soll gleichzeitig jedem Betrachter die Möglichkeit geben, die eigenen Wahrnehmungsgrenzen auszuloten. Die funktionelle Umsetzung der Projekte steht im Zeichnen einer individuellen Raum- und Gebäudegestaltung und trägt im Wesentlichen zur Corporate Identity des Unternehmens in Form von Corporate Architecture bei.

Zu den wichtigsten Klienten von matrixX architectures by Peter Stasek zählen u.a. internationale Konzerne aus den Bereichen New Business Development, Biotechnologie, Leuchten-Industrie, Betreiber von Gesundheitlichen Einrichtungen, Shops, Shop-Meilen und ähnliche. Eine weitere Projektlinie stellt die Entwicklung von Einrichtungen für erneuerbaren Energien und umweltfreundliche Abfallbeseitigungen dar. Die kreativen Hauptleitfäden der Projekte von matrixX architectures by Peter Stasek zeichnen sich durch „Umweltverträglichkeit“, „Beständigkeit“ und „Zukunftsträchtigkeit“ aus. Die Architekturprojekte von Peter Stasek wurden weltweit in zahlreichen Architektur- und Design -Plattformen präsentiert, sowie in Internationalen Buchverlagen pulbliziert.




 
 

STELLENANZEIGEN

ON-LIGHT-jobs.com – Das Jobportal im Lighting Business!

Branchennachrichten

Dunmore vertraut auf Dienstleistungs-Kompetenz von ZGS

COMPLETE – Eine neue Beleuchtung vom ersten...

LCT - Prämierte Lichtbeton-Technologie für Smart Cities

Mit Light & Concrete Technology (LCT) tritt ein...

BELUX Leuchtenfamilie Koi erhält Zuwachs

BELUX Leuchtenfamilie KOI von Naoto Fukasawa...

Museumsarchitektur und Kunstwerke effektvoll inszeniert

Kunstgeschichte lebendig modelliert: ERCO im...

LP CAPSULE - Neue Maßstäbe für die Außenbeleuchtung

Louis Poulsen erweitert die Kollektion im Bereich...

online-Forum

on-light Forum

Produkt des Monats

Produkt des Monats
Oktober 2017

GRID LFO - Viel architektonisches Feingefühl



Projekt des Monats

Projekt des Monats
Oktober 2017

Habel Berlin - Raffiniertes Facelift in bester Lage



Im Portrait

Im Portrait

Keine Leuchten von der Stange



Newsletter

 

 

ON-LIGHT-jobs.com | Das Jobportal im Lighting Business luxlumina | Schweizer Magazin für Architektur und Licht

ON-LIGHT | Licht im Netz®  —  Moritz-Walther-Weg 3  —  D-67365 Schwegenheim  —  info(at)on-light.de  —  www.on-light.de

SylBay LED - Die ausgeklügelte Hallenpendelleuchte