06. November 2014

Bürogebäude B8 Bochum - Mit Pragmatismus und Emotion

Wenn wirtschaftliche Zwänge architektonische Planungen bestimmen und das Ergebnis dennoch hoch emotional ist - Architekten leben und arbeiten nur sehr selten in selbst geplanter Architektur. Für sich selbst zu bauen scheint fast unmöglich. So ist das Bürogebäude B8 in Bochum – geplant, erbaut und bezogen von Tor 5 Architekten – eine seltene Ausnahme. Wie konnte das gelingen?

Außenansicht - das Bürogebäude B8 in Bochum bezogen durch Tor 5 Architekten [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Dämmerungsstimmung: das Bürogebäude B8 in Bochum [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Die Tagora im Eingangsbereich sorgt für ein optimales Sehvermögen und die Orcamo 220 Leuchten unter dem Vordach bieten funktionales Licht im Außenbereich [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Die Kombination von Algoritmo und 37 Cube im Konferenzbereich ermöglichen optimale atmosphärische Oberflächenbeleuchtung sowie flexibles Orientungslicht [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Längs abgependelte Absolu Leuchten betonen die Länge des Raumes [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Absolu Leuchten von der Decke und Cuma Leuchten entlang der Wand betonen die langen Flurgänge [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Absolu und Cuma Leuchten in ihrer vollen Wirkung [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Die Algoritmo in Kombination mit der 37 Cube betont die symmetrische Gestaltung der Räume [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Die Kombination von Algoritmo und 37 Cube ermöglichen optimale atmosphärische Oberflächenbeleuchtung sowie flexibles Orientierungslicht [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Aneinander gereihte Castore Leuchten betonen den Esstisch im Küchenbereich und ergänzen die schlichte, jedoch moderne Innengestaltung [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Die Tagora mit ihrer gelben Innenumrahmung bietet gutes Licht und komplimentiert die Kunstgemälde an der Wand [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Quer gehangene Absolu Leuchten in Großräumen betonen die Dimension der Breite [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Quer gehangene Absolu Leuchten in Großräumen betonen die Dimension der Breite [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Quer gehangene Absolu Leuchten in Großräumen betonen die Dimension der Breite [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Quer gehangene Absolu Leuchten in Großräumen betonen die Dimension der Breite [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Die Twist Leuchte schmückt in ihrer Modernität das Treppenhaus [Bild: Linus Lintner Fotografie]

Optimale Arbeitsbeleuchtung sowie höchste Energieeffizienz bietet die Stehleuchte Chocolate [Bild: Linus Lintner Fotografie]

B8 ist für Sie ein ganz besonderes Bürogebäude, denn es beherbergt Ihr eigenes Architekturbüro. Inwieweit spiegelt das Projekt die Philosophie der Tor 5 Architekten wieder?
Tor 5: Es ist unser eigenes Büro, für Tor 5 Architekten BDA; konzipiert für ca. 10 bis 15 Mitarbeiter auf ca. 300 Quadratmetern, aber dazu auch für unsere Partner, Zeptrum – Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, mit ca. 25 Mitarbeitern auf ca. 800 Quadratmetern. Für Kreative ist es extrem schwierig für sich selbst zu entwerfen und dazu waren die Planungen auch noch geprägt von wirtschaftlichen Zwängen. Trotz eines engen Budgets waren wir bestrebt, ein wertiges Ganzes zu realisieren, dass unseren Ansprüchen genügt. Unsere „Philosophie“ mittels einem pragmatischen Konzept ein emotionales Gebäude zu bauen hat uns dabei geholfen.



Wie sind Sie an die Konzeption ihres eigenen Bürogebäudes heran gegangen?
Tor 5: Am Anfang steht immer die Bedarfsanalyse, dann erfolgt der Abgleich mit dem zur Verfügung stehenden Budget. Aus dem Ergebnis wird dann ein maximales – aber erreichbares – Ziel formuliert. Da Energieeffizienz-Kriterien immer ein wichtiger Bestandteil unserer Planungen sind, wird die optimale Balance zwischen „sichtbarer Architektur“, Materialien, und technischer Ausstattung gesucht.

Was waren die besonderen Herausforderungen?
Tor 5: Am Anfang wurde der Kauf des perfekt gelegenen Grundstückes überraschend möglich. Die Entscheidung musste schnell getroffen werden und der Zeitrahmen war ebenfalls knapp. Grundstückserwerb Anfang 2013, … Planung, Genehmigungen etc… Baubeginn Ende Juni 2013, Fertigstellung Februar 2014. Da B8 zudem eine private Partnerschaft von 8 beteiligten Geschäftsführern bedeutet, mussten wir bei allen Entscheidungen in einen sehr intensiven Dialog mit allen Partnern treten.

Gab es besondere Wünsche der Bauherren?
Tor 5: Das B8-Bauteam wollte ein modernes Bürogebäude mit koppelbaren, klimatisierten Besprechungsräumen, schallgedämmtem Arbeitsbereichen, Hohlraum-böden mit modernster Netzwerktechnik, Alarmabsicherung, Mitarbeiterbereiche mit Show-küche, offenen Begegnungsflächen sowie nutzbare Außenbereiche. Dies alles konnten wir realisieren.

Welche Materialien wurden verwendet?
Tor 5: Das Gebäude ist aus KS-Mauerwerk und Beton errichtet. Die hochgedämmte
Fassade ist geklinkert, Fenster in Holz-Aluminium-Konstruktion mit Dreischeibenverglasung und automatisierten Sonnenschutzscreens. Es gibt nur wenige Materialien, die sich im Haus wiederholen, so ist die vorherrschende Farbe weiß, die Böden sind grau, die Decken in Sichtbeton mit Akustiksegeln. Alle Einbauten, Küchen, Türen und Trennwände sind ebenfalls in weiß gehalten. Außerdem gibt es eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, die unsichtbar in den Betondecken integriert wurde.

Was waren die Besonderheiten bzw. Wünsche bezüglich der Lichtplanung?
Tor 5: Die Lichtplanung stand erst einmal ganz grundsätzlich zur Disposition, da während der Planungen nicht sicher war, ob das Geld dafür ausreichen würde. So war nur eine rationale Grundbeleuchtung vorgesehen. Die Ausstattung mit Leuchten wäre somit Sache der Mieter geworden, was kein einheitliches Gesamtbild ergeben hätte. Glücklicherweise hat dann ein Zusammentreffen mit Dirk Altenfeld vom Lichtladen in Bochum stattgefunden. Die von ihm empfohlenen Artemide LED-Leuchten passten perfekt zu unserem Niedrigenergie-Konzept. Nach zielführenden Planungsgesprächen und Verhandlungen konnte das Lichtkonzept umgesetzt werden!

Warum fiel die Wahl auf Artemide Leuchten?
Tor 5: Wir haben schon häufiger Artemide Leuchten eingesetzt – uns als Architekten überzeugen neben dem einzigartigen Design vor allem die technischen Innovationen, die diese Leuchten bieten. In der Zusammenarbeit mit Dirk Altenfeld und Markus Schulze von Artemide wurden diese Vorteile sichtbar und haben uns überzeugt. Im persönlichen Austausch können die Vorteile spezifischer Details einfach besser dargestellt werden. Dazu wurden unsere Bedenken bezüglich des Budgets verstanden und entgegenkommend behandelt.

Welche Leuchten wurden gewählt und warum?
Tor 5: Hervorzuheben ist die Arbeitsplatzbeleuchtung mit der LED Stehleuchte
Chocolate. Diese Stehleuchte besticht durch ihr klares Design in Kombination mit höchster Energieeffizienz. Die Dimmbarkeit der Leuchten garantiert über den Tag hinweg eine Anpassung des Lichteinfalls an das natürliche Tageslicht. Dazu haben wir in den Besprechungsräumen das modulare Lichtsystem Algoritmo.
Mit dem äußerst schmalen und minimalistischen Gehäuse lassen sich ohne störende Schattenzonen fünf verschiedene Lichtarten generieren: atmosphärisches Licht, Bürobeleuchtung, Oberflächenbeleuchtung, Orientierungslicht und Akzentbeleuchtung. So können wir die Räume wie von allen Beteiligten gewünscht hoch flexibel nutzen. Die Leuchte Absolu haben wir raumprägend eingesetzt. In den Fluren hängen sie längs und betonen damit die Länge der Gänge – in größeren Räumen hängen sie quer und betonen so die Dimension in der Breite. Auch an Treppenaufgängen und in der offenen Showküche, also an Orten an denen Menschen sich begegnen und Zeit verbringen, haben wir uns bewusst für Artemide Design-Leuchten entschieden. Leuchten wie die Tagora und die Castore sind so besonders und einzigartig, dass sie ein besonderes Gefühl der Identität erzeugen. Und die Tolomeo ist ein „must-have“ für Architekten.

Inwieweit unterstützte Artemide Sie bei der Lichtplanung?
Tor 5: Die professionellen 3D-Lichtsimulationen haben allen Beteiligten geholfen sich ein Bild von der emotionalen Wirkung des Lichts zu machen. Das passt natürlich perfekt zu unserer Philosophie von „Pragmatismus und Emotion“.




 
 

STELLENANZEIGEN

ON-LIGHT-jobs.com – Das Jobportal im Lighting Business!

Branchennachrichten

Mit LDM kommt Bewegung ins Spiel

DROP, KYNO, ECCOLED und COSMO GRANDE jetzt auch...

ALVA LED – 180° Lichtaustritt, schlank oder vernetzt

ESYLUX präsentiert neue Pollerleuchten seiner...

Hochentwickelt und verbessert - Samsungs neue Chip-Scale LED-Packages

Samsung Electronics Co. Ltd., ein weltweit...

Sonderleuchten von Zumtobel inszenieren den Musikschulbau in Wolfurt

In Wolfurt entsteht ein neues Kultur- und...

ERCO Licht für LuxLight Singapur

Lux heißt „Licht“ auf Lateinisch. In der...

online-Forum

on-light Forum

Produkt des Monats

Produkt des Monats
September 2017

NERO ACCENT – Akzentbeleuchtung im Kleinformat



Projekt des Monats

Projekt des Monats
September 2017

Careum Auditorium - Licht zur Freude und Licht zum Lernen



Im Portrait

Im Portrait

Keine Leuchten von der Stange



Newsletter

 

 

ON-LIGHT-jobs.com | Das Jobportal im Lighting Business luxlumina | Schweizer Magazin für Architektur und Licht

ON-LIGHT | Licht im Netz®  —  Moritz-Walther-Weg 3  —  D-67365 Schwegenheim  —  info(at)on-light.de  —  www.on-light.de

SylBay LED - Die ausgeklügelte Hallenpendelleuchte