05. Januar 2017

Aktuelle Lösungen aus den Bereichen des sichtbaren und unsichtbaren Lichts

Osram zeigt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vom 5. bis 8. Januar 2017 seine neusten Hightech-Fahrzeuganwendungen. „Osram bietet clevere und optisch ansprechende Fahrzeugbeleuchtung. Aber am wichtigsten ist uns die deutliche Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr“, sagte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender der OSRAM Licht AG.

Bei einer virtuellen Tour erleben CES-Besucher am Osram-Stand die Automobiltechnologien der Zukunft und erfahren, wie ein autonomes Fahrzeug seine Umwelt sieht [Bild: Osram GmbH]

Bei einer virtuellen Tour erleben CES-Besucher am Osram-Stand die Automobiltechnologien der Zukunft und erfahren, wie ein autonomes Fahrzeug seine Umwelt sieht [Bild: Osram GmbH]

Laserlicht in der BMW 7er Serie [Bild: Osram GmbH]

Pixelscheinwerfer [Bild: Osram GmbH]

OLED Rücklicht im Audi TT [Bild: Osram GmbH]

„Laser-Fernlicht ist viel heller und hat die doppelte Reichweite – das sorgt für bessere Sicht und damit mehr Sicherheit“, so Berlien. Das Risiko eines tödlichen Verkehrsunfalls ist bei Nacht bis zu viermal höher als tagsüber. Ein blendfreies Fernlicht ist eine weitere Lösung von Osram zur Verbesserung der Sicht.



„Darüber hinaus ermöglichen wir autonomen Fahrzeugen das Erkennen ihrer Umgebung“, ergänzte Stefan Kampmann, Technikvorstand von Osram. „Ein moderner Pkw verfügt über rund 200 Lichtquellen. Einige der Systeme nutzen dabei unsichtbares Licht, wie eben zur intelligenten Umgebungsanalyse und Abstandsmessung oder zur Fahrerbeobachtung.“ Auf der CES erleben die Besucher am Osram-Stand in einer virtuellen Realität Lichtquellen von Ambiente-Beleuchtung bis zu extrem hellen Scheinwerfern mit sehr hoher Reichweite. Zu finden ist Osram am Stand 6338 in der North Hall des Las Vegas Convention Center.

Die jüngste Fahrzeugtechnologie mit unsichtbarem Licht heißt LiDAR (Light Detection and Ranging). Sie ist wesentlicher Bestandteil fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme für ganz oder teilweise autonom fahrende Autos. LiDAR-Systeme generieren Laserimpulse, die auf Objekte treffen und das Licht dann an einen Detektor zurückreflektieren. Aus der Laufzeit des Laserstrahls ergibt sich die Entfernung des Objekts. Mit Hilfe von Osrams Mehrkanal-Laserlichtquelle können Fahrzeuge ein akkurates dreidimensionales Bild ihrer Umgebung erzeugen und diese Informationen für verkehrsgerechte Fahrmanöver nutzen. Eine zuverlässige Erkennung der Umgebung ist entscheidend für sicheres autonomes Fahren.

Mit Laserlicht-Scheinwerfern stößt die Fahrzeugbeleuchtung in eine neue Dimension vor. Im Vergleich zu den stärksten bisherigen Lichtquellen erlaubt eine etwa fünfmal höhere Leuchtdichte die Verdoppelung der Reichweite von 300 auf 600 Meter. Energieeffizientes Laserlicht von Osram beinhaltet einige der kleinsten erhältlichen Komponenten und hat bereits Einzug in Serienfahrzeuge gehalten – als Zusatz-Fernlicht beim BMW i8 und der 7er Reihe sowie beim Audi R8 und R8 LMX. Die bessere Sicht für den Fahrer sorgt für mehr Sicherheit im Verkehr.

Neben der Lasertechnologie stehen neuartige Pixelscheinwerfer für die Zukunft der Fahrzeugbeleuchtung. Gemeinsam mit Partnern hat Osram einen winzigen LED-Matrix-Chip mit über 1.000 einzeln ansteuerbaren Lichtpunkten (Pixel) entwickelt. Ein Scheinwerfer mit mehreren solcher LED-Chips ermöglicht durchgängiges Fahren mit blendfreiem Fernlicht. Eine Bordkamera erkennt entgegenkommende Fahrer und Fußgänger, und die hochauflösenden LED-Chips ermöglichen, dass deren Kopfregion gezielt vom Fernlicht ausgeblendet wird. Damit verfügt der Fahrer nachts über die bestmögliche Beleuchtung, ohne dass dadurch andere Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt werden. Osram rechnet mit einer kommerziellen Nutzung dieser Technologie ab 2020.

Die innovativste Technologie für Rückleuchten sind organische Leuchtdioden (OLED), die Licht in extrem dünnen Lagen produzieren und ganz neue Designoptionen eröffnen. OLED lassen sich in direkt nebeneinander liegende, scharf abgegrenzte Bereiche unterteilen. Damit lassen sich 3D-Schatteneffekte und dynamische Funktionen erzeugen. In naher Zukunft werden die bisherigen Möglichkeiten noch durch OLED auf Folien erweitert, wodurch die Lichtquellen biegbar werden und damit unterschiedlichste Form annehmen können. Außer der enormen Flexibilität beim Design bietet die OLED-Technologie noch den Vorteil sehr geringen Energiebedarfs.




 
 

STELLENANZEIGEN

ON-LIGHT-jobs.com – Das Jobportal im Lighting Business! Erfolgreiche Stellenvermittlung durch ON-LIGHT seit über 15 Jahren!!

Branchennachrichten

Patisserie Thierry Bamas - Individuelles Shop- und Lichtdesign

Er ist ein Meister seines Fachs: Der Patissier...

Biologisch wirksames Licht im Life Science-Hub von Bayer

Bayer setzt am Basler Firmensitz auf...

Zumtobel Group eröffnet Lichtzentrum in Wien

Am Abend des 17. Mai 2018 eröffnete die Zumtobel...

Außenbeleuchtung mit System - Plug & Shine von Paulmann

Der eigene Garten hat ist ein wichtiger...

Frühlings-Update fürs Interior - Zarte Farben von OCCHIO

Occhio bringt stilvolle Mai-Boten in die...

HEDRA - Leuchtenkollektion mit dem richtigen Schliff

Von jeher vermochten Facetten das menschliche...

Licht von ERCO für den Circular Quay in Sydney

Ein Spaziergang entlang des Circular Quay bietet...

CLARIS evolution - Eine Legende in neuem Licht

Flexibler, vielfältiger und effizienter denn je -...

4-Farben-LED in einem Gehäuse neu bei euroLighting

euroLighting stellt eine neue 4-Farben-LED von...

online-Forum

on-light Forum

Produkt des Monats

Produkt des Monats
Mai 2018

NANO X – Konsequente Weiterentwicklung



Projekt des Monats

Projekt des Monats
Mai 2018

Wempe München - Dem König hätte es gefallen



Im Portrait

Im Portrait

Keine Leuchten von der Stange



Newsletter

 

 

ON-LIGHT | Licht im Netz®  —  Moritz-Walther-Weg 3  —  D-67365 Schwegenheim  —  info(at)on-light.de  —  www.on-light.de

SYLVANIA - Light your world